Der Herbst ist für mich die Zeit um zur Ruhe zu kommen. Und genau das zeigt uns auch die Natur vor. Die Bäume verlieren ihre Blätter, manche Tiere beginnen Futter zu sammeln oder bereiten sich anders auf ihren Winterschlaf vor. Vielen von uns macht das kaltnasse, neblige Wetter zu schaffen und bei manchen kündigt sich sogar eine richtige Herbstdepression an. Ich persönlich bevorzuge ja auch die warme Jahreszeit mit viel Sonne, aber es hilft nichts – das ist der Kreislauf der Zeit.

Was also tun, wenn einen die Herbstlaune übermannt? Hier ein paar Tipps für euch:

Raus an die frische Luft! – Ja, ich weiß: Wenn es nieselt und die Nebelfetzen herunterhängen bis zum Boden ist es nicht gerade sehr motivierend, draußen herumzulaufen. Aber gerade jetzt ist die beste Zeit, um sein Immunsystem auf die kalte Zeit vorzubereiten und damit Erkältungen zu entkommen. Dazu noch die passende Dosis Vitamin D und einem „gesunden“ Winter steht nichts mehr im Wege.

Herbst

Kerzen an! – Kerzen spenden uns ein natürliches Licht, dass im wahrsten Sinne des Wortes „erhellend“ auf uns wirkt. Noch besser ist es natürlich, sich den Platz vor einem Kamin zu sichern. Die vom Feuer ausgehende Wärme gibt uns ein Gefühl der Geborgenheit und Gemütlichkeit.

Räumungsaktion! – Nicht nur, dass man sich von alten, nicht mehr gebrauchten Dingen endlich trennen kann, sehe ich es auch als eine Art Ritual, mal wieder sämtliche Kästen und Laden durchzuräumen und auszumisten. Platz schaffen für Neues im materiellen Bereich schafft auch neuen Platz im mentalen, geistigen Sinn.

Wellness tut immer gut! – Was gibt es Schöneres, wenn es draußen kalt, nass und finster ist, als im warmen Wasser zu plantschen? Die Einen fahren in die Therme, die Anderen – zu denen auch ich gehöre – bevorzugen die Badewanne. Teelichter, entspannende Musik und angenehme Düfte (vielleicht auch ein Glas Prosecco) machen Wellness zu Hause zu einem exklusiven Kurzurlaub vom Alltag. Gönne dir eine Gesichtsmaske, ein Peeling, verwöhne dich einmal mit allen Sinnen! Du hast es dir verdient!

Riech mal! – Ätherische Öle (bitte auf die Qualität achten!) wie Orange, Mandarine, Lavendel, Atlas Zeder oder Ho-Blätter verbreiten nicht nur einen angenehmen Duft, sondern wirken auch beruhigend und entspannend auf den ganzen Körper. Nur 1-2 Tropfen in der Duftlampe reichen aus, um in deinem Zuhause eine erholende Atmosphäre zu schaffen.

Ruhe finden – Suche dir einen schönen Platz in deinem Heim, schalte das Handy aus, mache es dir gemütlich, schließe deine Augen und konzentriere dich einfach nur auf deine Atmung. Atme ruhig und entspannt ein und wieder aus und spüre, wie es sich anfühlt, wenn der Brustkorb sich hebt und wieder senkt. Wenn du magst, kannst du natürlich auch eine angenehme Entspannungsmusik dabei hören. Beobachte deine Gedanken und lasse sie einfach vorüberziehen – ohne jegliche Bewertung. Sie kommen und dürfen auch wieder gehen. Sei einfach nur!

Das Wichtigste kommt zum Schluss: Lasse es dir gut gehen und fange an zu genießen! Nimm dir Zeit für dich und verwöhne dich so oft wie möglich! Dein Körper und dein Geist werden es dir danken!